Grüne Südweststadt, Stadtgärtnern

Grüne Südweststadt – es geht los!

Collage: Samentüten, bunte Möhren, Biene auf blühendem Efeu, Kartoffelpflanzen im Topf, Keramikfigur, Mauerbiene, bunte Tomaten, Dicke Bohnen-Sämling, Weinkisten als Pflanzregal

Grünes Licht für meine Projektarbeit in der Karlsruher Südweststadt!

Um dereinst mich zur NaDiQuAk-Zertifikatsprüfung (PH Karlsruhe) anmelden zu dürfen, braucht es neben dem Besuch von 21 plus 7 (weil keine Naturwissenschaftlerin) Modulen, entsprechend vielen Nachbereitungen und drei umfangreicheren Ausarbeitungen auch 155 Praktikumsstunden. Uff.

Da meine Zielgruppe nicht die sonst üblichen Kindergarten- oder Schulkinder sind, sondern ich gerne generationenübergreifend arbeiten möchte, fragte ich im Quartiersprojekt Südweststadt des Badischen Landesvereins für Innere Mission, ob sie nicht vielleicht Interesse…?

Ich rannte offene Türen ein, und nachdem es nun auch von höherer Stelle abgesegnet wurde, darf ich hiermit die erste Veranstaltung ankündigen:

Am Sonntag, 6. März 2016 lade ich zur ersten Aktion ins „Grüne Zimmer“ im Bürgerzentrum Südweststadt ein. Ab 14 Uhr heißt es: „Tomaten auf die Balkone“ – denn die müssen spätestens jetzt mal ausgesät werden, damit es was Eigenes im Sommer zu ernten gibt.

Details zu dieser ersten Veranstaltung folgen.


„Grüne Südweststadt“ ist erst einmal ein Arbeitstitel. „Grün“ hat immer so schnell eine Assoziation zur Partei, das ist ein bisschen blöd. „Lebendige Südweststadt“ fasst es aber auch nicht richtig, da würde ich auch kulturelle Veranstaltungen darunter verstehen. Inhaltlich geht es um Stadtgärtnern, Umwelt, Natur. Vorschläge für einen besseren Begriff sind herzlich willkommen!