Grüne Südweststadt, Stadtgärtnern
Schreibe einen Kommentar

Lasst Hummeln futtern – Neuer Termin: 10.4.2016

Wildblumen für Bienen und Schmetterlinge

Die am 20.3. wegen Krankheit ausgefallene Veranstaltung findet am Sonntag, 10.4. von 14 -16 Uhr statt. Ort: Bürgerzentrum Südweststadt (Redtenbacherstraße 10-14, 76133 Karlsruhe) wird sein: Lasst Hummeln futtern! Auch diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Quartiersprojekt Südweststadt statt.

Vor ein paar Tagen hatte ich beschrieben, warum das eine wichtige Sache ist.

Dieses Mal säen wir nicht einfach in Kästchen, sondern wir basteln Samenbomben (Samenkugeln). Samenkugeln sind aus Erde, Ton und Kompost geformte Kugeln, in denen Saatgut mit eingerollt wurde. Diese Matscherei macht Spaß, und es ist spannend zu beobachten, was sich an dem Platz entwickelt, wo man die Samenkugel entlassen hatte.

Bitte bringen Sie mit:

  • Einen Behälter, um die Samenkugeln sicher nach Hause transportieren zu können. Eierschachteln eignen sich sehr gut dazu
  • Evtl. eine Schürze und Handschuhe

Die Veranstaltung ist kostenlos.
Für das Samenkugeln-Material (Wildblumensamen, Erde, Ton) wird ein Unkostenbeitrag berechnet.

Ich freue mich über Anmeldungen jeder Altersklasse. Wenn Sie Kinder mitbringen, geben Sie bitte das Alter mit an.

Anmeldungen bitte an:
Susanne Butz, E-Mail: sws [at] dreh-mal-um [punkt] de.

Mehr Infos? Gerne!

Wildblumensamen

Ich habe bei Samen Zeller die Veitshöchheimer Bienenweide bestellt. Das ist eine Mischung aus ein- und mehrjährigen Wildkräutern. Sie entwickelt ihre Vielfalt also Jahr für Jahr weiter. Enthalten sind z.B. Kornblumen, Ringelblume, Schafgarbe, Natternkopf, Nachtkerze, Spitzwegerich, Königskerze, Wilde Malve.

Samen Zeller gehört zu den Anbietern, die autochthones Saatgut vermehren und vertreiben. „Autochthon“ bedeutet regional/gebietseigen/einheimisch. Es sind also keine Ziersorten in den Wildpflanzenmischungen enthalten. Diese könnten die sowieso schon stark zurück gegangenen Wildkräuter noch weiter verdrängen.
Ein Blogbeitrag bei Mellifera e.V. (Verein für die wesensgemäße, nachhaltige und ökologische Bienenhaltung) beschreibt das Problem unüberlegter Blühmischungen:
www.mellifera.de/blog/nbl-blog/zierkornblume-bluehmischungen-agrarumweltmassnahme.html

Samenkugeln

Wie Sie Samenkugeln basteln können, dazu finden Sie im Web oder in Gartenbüchern zum Thema Urban Gardening/Stadtgärtnern diverse Anleitungen. Vor dem Ausbringen der Kugeln beachten Sie bitte:

  • Wenn Sie die Samenkugeln nicht in ihrem oder in der Nachbarin Garten (mit deren Erlaubnis natürlich), sondern in die freie Landschaft werfen, dürfen sie keine Zier- oder Kulturpflanzen enthalten. Diese verdrängen die einheimischen, regionalen Sorten, die auch für die Insekten und Vögel sehr wichtig sind (siehe oben).
  • Landwirtschaftliche Flächen, Natur- oder Artenschutzgebiete sind Tabu. In Karlsruhe dürfen Sie z.B. am Alten Flugplatz keine Samen einbringen. Der dortige sehr magere Boden ist ein wichtiger Lebensraum für Vögel, Falter und viele verschiedene Blütenpflanzenarten.
  • Bringen Sie die Samenkugeln nur dort hin, wo die Pflanzen auch die Möglichkeit haben, zu wachsen. Dicht bewachsene Rasenflächen sind ebenso ungeeignet wie dunkle Ecken. Wildkräuter sind zwar sehr genügsam, aber sie brauchen schon ein Mindestmaß an Erde, Wasser, Licht. Brachliegende Gelände, bei denen Baumaßnahmen anstehen, eigenen sich ebenfalls nicht.
  • Denken Sie bitte daran: So winzig das Samenkorn ist, es ist eine potentielle Pflanze. Wildsaatgut zu produzieren ist eine aufwändige Angelegenheit.
  • Die Dinger sind hart. Also bitte hinschauen, wenn Sie sie werfen.

Und Stieglitzen können Sie mit Hummelpflanzen auch was Gutes damit tun!

„Bunte Meter für Deutschland“ heißt die Aktion des NABU, mit dem Lebensräume für den Vogel des Jahres 2016, den Stieglitz, geschaffen werden sollen. Machen Sie mit? Dann gehen Sie hier entlang:
www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/vogel-des-jahres/stieglitz/buntemeter/index.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.