Grüne Südweststadt, Stadtgärtnern
Schreibe einen Kommentar

Kleine Gärtchen auf den Baumscheiben

bepflanzte Baumscheibe mit Stauden und einem Schild "Hier ist kein Hundeklo!"

„Straßenbegleitgrün“ – das ist der Fachbegriff für bepflanzte Flächen am Straßenrand, in der Mitte eines Kreisverkehrs, zwischen Parkbuchten. „Grünbeton“, nennt ein Kollege das robuste Dickicht, das zäh und unbeirrt Autoabgase, Staub, Hundekot, abgestellte Fahrräder und hingeworfenen Sperrmüll verkraftet. „Baumscheibenbepflanzung“ ist die etwas poetischere Bezeichnung für das Bemühen, das kleine Fleckchen Grün etwas persönlicher zu gestalten.

Und die Baumscheibenbepflanzung ist das Thema für unsere nächste Veranstaltung der „Grünen Südweststadt“ in Kooperation mit dem Quartiersprojekt Südweststadt!

Achtung! Neuer Ort: Am Sonntag, 29.5.2016 um 14 Uhr treffen wir uns nämlich vor dem neuen Quartiersladen in der Mathystraße 12. Der Badische Landesverein für Innere Mission, Träger des Quartiersprojekts Südweststadt, eröffnet im Juni hier einen Treffpunkt für die Nachbarschaft. Was liegt also näher, als direkt vor Ort an einem Grünstreifen aufzuzeigen, was bei einer Bepflanzung am Straßenrand zu beachten ist?

Bitte bringen Sie mit:

  • Handschuhe, falls Sie ein bisschen mitbuddeln wollen
  • Fotos Ihrer eigenen Baumscheibenbepflanzung, falls Sie schon aktiv sind
  • gute Laune und vielleicht ein kleines Klapphöckerchen, da wir dort noch keine Stühle haben werden.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Ich freue mich über Anmeldungen jeder Altersklasse.

Anmeldungen bitte an:
Susanne Butz, E-Mail: sws [at] dreh-mal-um [punkt] de.

Mehr Infos? Gerne

Das Gartenbauamt der Stadt Karlsruhe kommt engagierten Initiativen von Bürgerinnen und Bürgern gerne entgegen. Allerdings sollten Sie einige wichtige Dinge beachten, bevor Sie zu Schere und Schaufel greifen!

Für tatkräftige Menschen

Motivation, ausreichend Zeit und der Wille, am Ball zu bleiben, sind bei der Baumscheibenbepflanzung sehr gefragt. Es gibt verstreut in den Stadtteilen sehr schöne Beispiele für Bepflanzungen, achten Sie bei Ihrem Spaziergang durch’s Viertel mal darauf. Bei einigen Baumscheiben sind frühere Aktivitäten zu erkennen – aber irgendwann wurden sie offensichtlich aufgegeben. Dort macht sich dann Unkraut, Müll und Staub breit.

Vielleicht ist es einfacher, gemeinsam eine Baumscheibe zu pflegen? So können Sie sich die Arbeit teilen und immer wieder gegenseitig motivieren.

Sie können auch nur einen Teil der Baumscheibe bearbeiten. Lassen Sie also von der robusten Bepflanzung des Gartenbauamtes etwas stehen und beackern Sie nur eine Ecke.

Passende Beflanzung

Abwechslungsreiche Bepflanzung mit Stauden, Kräutern und einjährigen Sommerblumen: Das garantiert, dass die Baumscheibe das ganze Jahr ansprechend ist und im Winter nicht kahl und leer steht.

Bitte keine tiefwurzelnden Pflanzen einsetzen, wenn Sie nur wenig Platz haben – der Baum ist das tonangebende Gewächs auf der Fläche, achten Sie auf seine Wurzeln. Rosen sind also eher ungeschickt. Halten Sie den Baumfuß am besten etwas frei, dann kann er auch besser vom Gartenbauamt kontrolliert werden.

Wählen Sie Pflanzen, die etwas aushalten: Streusalz, Eis, Matsch, Trockenheit, Wind, Schatten, Hundekot, Müll, darüber geschobene Fahrräder, das Stadtgrün macht ganz schön was mit…. Pflanzen, die gehätschelt werden wollen oder anfällig für Schädlinge sind, machen Ihnen hier keine Freude. Buchs z.B. wird recht schnell vom Buchsbaumzünsler ruiniert werden.

Auch wenn sie hübsch sind: Christrose, Fingerhut, Rittersporn oder Maiglöckchen sind giftig. Verzichten Sie bitte auf giftige Pflanzen.

Der NABU Berlin hat eine Pflanzliste für Baumscheiben herausgegeben. Eine schöne Anregung für Stauden, die auch für Insekten wie Wildbienen oder Schmetterlinge wichtig sind:
www.nabu.de/downloads/100119%20Pflanzliste%20Baumscheiben.pdf
Nachtrag: von Seedbomb City, Stadtguerillagärtner aus Berlin, habe ich den wertvollen Hinweis bekommen, dass in dieser Liste auch giftige Pflanzen wie Dickmännchen enthalten sind. Großen Dank – und ich lerne mal wieder: Sich nicht auf andere verlassen, ich hätte die Liste sorgfältiger studieren sollen…

Verkehrssicherheit

Oberstes Gebot bei der Bepflanzung ist die Verkehrssicherheit – die Bezeichnung „Straßenbegleitgrün“ zeigt, was hier Vorrang hat. Das bedeutet u.a.:

Der Bewuchs darf keine Sicht versperren, also weder in die Straße oder den Weg hinweinwachsen, noch zu hoch sein. Sträucher oder Stauden dürfen 1,50m nicht überschreiten, keine rankenden Pflanzen wählen. Bleiben Sie besser deutlich unter den 1,50 m (die Stadt Leipzig begrenzt z.B. auf 70 cm). Beobachten Sie mal kleine Kinder auf dem Roller oder mit dem Fahrrad auf den Gehweg – die sind schnell unsichtbar, wenn das Grün wuchert.

Eine Eingrenzung der Baumscheibe sollte eher niedrig sein, um Kratzer an Autos und Autotüren zu vermeiden. Sie darf aber auch keine Stolperfalle darstellen. Lose liegende Steine sind unsicher, können z.B. von Fremden auf die Straße oder sonst wohin geworfen werden. Ähnliches kann mit abgestellten Blumentöpfen passieren.

Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben…

Es ist nicht immer böser Wille, wenn Menschen über Ihre Bepflanzung laufen, das Fahrrad an der Eingrenzung abschließen, den Sperrmüll dort abstellen. Oft ist es Gedankenlosigkeit. Vielleicht hilft, mit einem netten Schild darauf hinzuweisen, wer hier die Baumscheibe pflegt – es könnte ein „Hupps“-Effekt bei der tagträumenden Person erwecken.
Erzählen Sie Ihren Nachbarinnen und Nachbarn, dass Sie sich nun um das Grün kümmern (vielleicht haben die ja Lust, mitzumachen). Sprechen Sie auch Hundebesitzer_innen an, wenn diese die Hinterlassenschaften liegen lassen. Schließlich gibt es bei der Stadt kostenlos und an vielen Stellen die kleinen schwarzen Tütchen – die dann aber auch im Mülleimer landen sollten. Vermissen Sie in Ihrer Gegend ausreichend öffentliche Mülleimer, können Sie das Afa (Amt für Abfallwirtschaft) ansprechen. Vielleicht lässt sich da ja was machen.

Ratgeber

Das Projekt „Freund Straßenbaum“ des BUND Leipzig hat einen Ratgeber „Begrünung von Baumscheiben – aber richtig!“ herausgebracht. Sie können ihn kostenlos hier herunterladen:
www.bund-leipzig.de/themen_und_projekte/naturschutz/baumschutz/strassenbaeume/baumscheibenbepflanzung/

Und nun….

Viel Spaß – und ich freue mich auch über getwitterte oder instagramte Fotos Ihrer blühenden Baumscheiben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.