Gärtnern
Schreibe einen Kommentar

Bei der Gräfin

Hummel auf Geißklee

Wie ich ohne Internet vor 25 Jahren von der „Gräfin von Zeppelin“ erfahren und den Weg hingefunden hatte, frag ich mich schon. Aber nun, ich hatte damals hingefunden, zur Staudengärtnerei der „Iris-Gräfin“ in Sulzburg-Laufen. Damals wie heute nicht zur „richtigen“ Zeit, denn ihre beiden Spezialitäten Pfingstrosen und Iris sind bereits verblüht. Trotzdem gibt es ordentlich zu gucken, zu staunen, zu grinsen. „Honigkuchenpferd“ wurde ich kommentiert, aber na gut. Vor’m breiten Einkauf bewahrte mich, dass sowieso nirgends mehr Platz wäre. Wie gut, dass sich phantasieren lässt. Geld lässt sich jedoch prima im Shop mit Buchladen und allerlei Gartenkram sowie im Liliencafé lassen. Wunderbarster Birne-Schmand-Kuchen (wie früher in Freiburg im Stühlinger, im Café um die Ecke), guter Kaffee. So lässt sich der immer wiederkehrende Regen auf’s Trefflichste aussitzen. Letztendlich macht Regen nix, Frau besitzt die passende Kleidung, für’s Knipsen nen Schirmträger und für gar zu verdunkelte Bilder die Software.

Blick vom Glashaus kommend über Verkaufsflächen.

Wer aus dem Glashaus (der Eingang der Gärtnerei mit Café und Shop) kommt, sieht erst mal: Pflanzen.

"Verpiss-Dich-Pflanze" - gegen Hunde, Katzen und Marder

Gegen Marder hilft die Verpiss-dich-Pflanze auch? Ab jetzt werden Autos nur noch in entsprechenden Rabatten geparkt!

Schild "Hunde bitte nur bis hier"

Achso. Die Verpiss-dich-Pflanze scheint also nur bedingt Erfolg zu zeigen….

Staudenlupinen mit rosaweißen Blüten

Edel. Edel. Lupinus polyphyllus ‚Schlossfrau‘. Damit Ihr wisst, was sich gehört.

kaum erkennbares Flugzeug im grauen Himmel.

„Das ist eine Tante Ju!“, rief der Regenschirmhalter, „eine Tante Ju!“ Vermutlich haust sie auf dem Flughafen im nahen Bremgarten.

stark angefressene Staude (Schneckenfraß)

Guck mal an: Auch eine Staudengärtnerei ist vor Schneckengefräßigkeiten nicht geschützt. Ein Trost.

Blick über die Verkaufsflächen, im Hintergrund das Glashaus und die Laufener Kirche

Wechselhaftes Wetter an Kirche, Glashaus und Staudentöpfen.

Blick über die Verkaufsflächen und Glashaus zu regenverhangenen Bergen

Und im gefährlichen Schwarzwald grollt der Donner ordentlich rüber.

rote Taglilien

Wunderschöne Taglilien – und vergessen, die Sorte mitzuknipsen.

orangegelbe Taglilienblüten

Aber hier: „Tinkerbell“ heißt diese Sorte.

Fast schwarze Rosenknospe

Rosen dürfen in einer Staudengärtnerei nicht fehlen. Es gibt einige hier. Z.B. „Mildred Scheel“ mit fast schwarzen Knospen.

Gelbe Rosenblüten

Oder „The Pilgrim“ – eine Rose von David Austin mit großen gelben Blüten. Und einem Duft, wie es sich für eine Rose gehört.

Sehr, sehr stacheliger Rosenstängel.

Und die Alternative zu NATO-Draht: Rosa Omeiensis Peracantha mit kräftig roten Stacheln.

Wieder ein Blick über die Verkaufsflächen

Noch mal ein Blick über die Verkaufsflächen, hinten die Glashäuser mit Shop und Café.

Dunkelrote Pelargonien

Pelargonien gibt es auch in schön!

Eisenbett voll beplfanzt mit verschiedenen Dachwurzarten

Für Menschen mit ordentlich Platz im Garten: Ein Bett für die Dachwurze.

Ausschnitt aus dem Dachwurz-Bett

En detail.

Kaffee auf Gartentisch, Blick auf die Verkaufsflächen

Wenn’s zu stark regnet: Der Kaffee ist hier wirklich gut!

Sperling auf Gartenstuhllehne

Kuchen haben wir allerdings diesmal nicht, meine Liebe!


Wer die Staudengärtnerei selbst besuchen möchte: Sie liegt in Südbaden/Markgräflerland, in Sulzburg-Laufen. Dort, wo die Deutsche Weinkönigin 2015 herstammt, Josefine Schlumberger.

Aktuelles, Gartenratgeber, Angebote und den Katalog finden sich auf der Website https://graefin-von-zeppelin.de. Und wer sich bei diesem Besuch zusätzlich etwas Besonderes gönnen mag: In Sulzburg kocht Douce Steiner im „Hirschen„. Irgendwann machen wir das auch mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.