Monate: Februar 2018

Kirschlorbeerhecke

Chance vertan.

Drei Ecken weiter. Ein altes Haus. Im dazugehörigen großen Garten Sträucher, Hecken, alte Bäume. Blumenbeete. Auf Google Earth ist der Beginn des Plattmachens festgehalten, die Bäume und Sträucher im Vorgarten schon weg. Das alte Haus wurde abgerissen, das Grün weggebracht, eine riesige Baugrube entstand. Direkt nebendran eine Doppelhaushälfte. Auch hier viel Grün, alte Bäume hinten, Hecke – und ein vernachlässigtes Blumenbeet im Vorgarten. Kurz nach Beginn der Bauarbeiten nebenan auch hier Abräumen, Maschinen, Handwerker. Das Haus wurde saniert, erweitert, aufgestockt. Die Doppelhaushälfte war schneller fertig als der Neubau des Mehrfamilienhauses nebendran. Der Vorgarten wurde bepflanzt. Eine Vielfalt mit insektenfreundlichen Pflanzen. Die Stauden natürlich noch klein, aber es blühte die ganzen Monate etwas. Da hat sich jemand Gedanken gemacht. Vertrocknete Staudenstängel durften nun über Winter auf dem Beet bleiben, die Fetthenne trägt noch ihre Blütenstände. Schneeglöckchen und die ersten Krokusse blühen, die nächsten Zwiebelpflanzen schieben ihre Blätter ins Licht. Der Borretsch wird allmählich zum Humus. Wollziest. Drei unterschiedlich farbige Heuchera leuchten aus der Mitte. Mutterkraut an der Seite, und natürlich kommt auch hier das Schaumkraut als…
Blogpost weiterlesen: Chance vertan.

Nachtbild: Fuchs, sucht in der Erde

Erwischt!

Schuld war der Igel. Irgendwann im Oktober hörte ich es wieder am Katzenfutter schmatzen, als ich noch draußen saß, darauf wartend, dass Madame endlich mal auffrisst. Ob es wohl mehr als einen gab? Die Nachbarin hatte im Frühjahr drei Kleine von der Igelstation zum Auswildern bekommen. Irgendwo müssen die ja geblieben sein. Wildkamera ausgeliehen. Einzelnes Igelchen drauf gesehen. Die ausgeliehene Wildkamera war mies, der Käufer von der Sorte „warum mehr Geld für Qualität ausgeben, wenn ich es auch schlecht in billig haben kann“. Im November stand das für den Igel gerichtete Katzenfutter morgens unberührt. Igel jetzt im Winterschlaf? Und wenn er wieder aufwacht und es ist kein Futter da? Und überhaupt: Was tummelt sich hier eigentlich des Nachts? Ich hatte ja nun eine preisliche Vorstellung, was etwas taugen könnte. Montiert, angeschaltet, am nächsten Tag durchgeklickt: Oh. Na sowas. Tagsüber getestet. Dank des Zeitstempels entdeckt, wie häufig die Stare hier zum Futtern einfallen (die Bande frisst mir noch die Haare vom Kopf). Blickwinkel geändert. Natürlich das Eichhörnchen erwischt. Leider wurde das nächste Bild erst 10 Minuten…
Blogpost weiterlesen: Erwischt!