Wildtiere

Erwischt!

Nachtbild: Fuchs, sucht in der Erde

Schuld war der Igel. Irgendwann im Oktober hörte ich es wieder am Katzenfutter schmatzen, als ich noch draußen saß, darauf wartend, dass Madame endlich mal auffrisst.

Ob es wohl mehr als einen gab? Die Nachbarin hatte im Frühjahr drei Kleine von der Igelstation zum Auswildern bekommen. Irgendwo müssen die ja geblieben sein.

Wildkamera ausgeliehen. Einzelnes Igelchen drauf gesehen. Die ausgeliehene Wildkamera war mies, der Käufer von der Sorte „warum mehr Geld für Qualität ausgeben, wenn ich es auch schlecht in billig haben kann“.

Im November stand das für den Igel gerichtete Katzenfutter morgens unberührt. Igel jetzt im Winterschlaf? Und wenn er wieder aufwacht und es ist kein Futter da? Und überhaupt: Was tummelt sich hier eigentlich des Nachts? Ich hatte ja nun eine preisliche Vorstellung, was etwas taugen könnte. Montiert, angeschaltet, am nächsten Tag durchgeklickt: Oh.

Hinterteil eines Fuchses

Na sowas.

Tagsüber getestet. Dank des Zeitstempels entdeckt, wie häufig die Stare hier zum Futtern einfallen (die Bande frisst mir noch die Haare vom Kopf).

Viele Stare beri der Bodenfutterstation

Blickwinkel geändert. Natürlich das Eichhörnchen erwischt. Leider wurde das nächste Bild erst 10 Minuten später ausgelöst. War es also am Erdnussbutterglas vorne oder bei den geölten Haferflocken hintendran? Kameraeinstellung auf „Zwei Bilder“ geändert.

Eichhörnchen klettert den Futterbaum hinauf zum Erdnussbutterglas

Einige Wochen später nachts dann mal wieder er hier. Daraufhin stellte ich die Kamera nachts häufiger auf. Und in der Tat, der läuft hier sehr oft rum.

Fuchs von vorne, dreht sich zur Seite

Manchmal folgen sich die anwesenden Tierchen nachts auch ihrer Spur.

Fuchs auf der Spur, einige Stunden später folgt die Katze

Die richtige Handhabung der Kamera hat so ihre Tücken. Die Viecher stellen sich natürlich nicht in den scharfen Bereich…

Rotkehlchen total unscharf direkt vor der Kamera

… oder die Kamera sitzt schief. Aber hat schon mal jemand nen Buntspecht an ner Bodenfutterstation gesehen? Ich zuvor nicht.

Buntspecht vor der Bodenfutterstation

Die Finken kommen gern in gemischten Gruppen. Einige Tage war der Kernbeißer hier häufig Gast. In Natura gesehen hab ich ihn erst einmal.

Kernbeißer, Buchfink und Bergfink

Dass hier Bergfinken durchzogen, weiß ich auch nur durch die Kamera. Ewig trübes Wetter und der viel zu lange herausgeschobener Besuch bei der Optikerin sind der Bestimmung nicht gerade förderlich.

Bergfink und Buchfinken

Irgendwann verschwand das Fettfutter sehr sehr schnell. Da ich immer etwas Sorge habe, dass sich hier auch Ratten gütlich tun gab es einen Tag lang Überwachung von oben.

Überraschung!

Eichhörnchen hängt am Zweig und frisst vom Fettfutter

Es ist ja nicht so, dass es hier für die Eichhörnchen auch bequemere Futterplätze gäbe. Aber wer halt gerne rumturnt…

Eichhörnchen klettert über den Baum zum hängenden Futtersilo Eichhörnchen klettert über den Baum zum hängenden Futtersilo Eichhörnchen frisst im hängenden Futtersilo

Dieser Fettfutterspender ist eigentlich für den Specht gedacht. Er ist kein Akrobat, eine Stütze für seinen Schwanz macht es ihm leichter.

Specht am Fettfutter

Aber auch ein Specht liebt Herausforderungen.
(Da es so schlecht zu erkennen ist: Es ist das weiße Futtersilohäuschen).

Specht am Futtersilo

Ratten, Marder, Waschbären oder sonstige weitere Tiere sind bislang nicht gesichtet.

Aber heute nacht er hier. Dem war’s wohl in den letzten Tagen zu warm. Hoffentlich mummelt er sich wieder gut ein, es soll die nächsten Tage ja wieder einigen Frost geben in der Nacht.

Nachtbild: Igel

Nachtbild: Igel