Monate: April 2018

Biene, voll mit Pollen, im Anflug zur Löwenzahnblüte

„Insektenhotel“ oder „Nisthilfen“ – wie helfen wir Bienen wirklich?

Veranstaltung im Quartiersprojekt Südweststadt Sonntag, 06.05.2018, 14 Uhr Mitmach-Laden Südwest, Mathystraße 12, Karlsruhe-Südweststadt Sie sind niedlich anzusehen, dank Anleitungen in Büchern und im Internet sind sie einfach nach zu basteln – und wer nicht das Talent hat, Kiefernzapfen und Strohknäuel hinter Hasendraht zu sperren, bekommt eine hübsche Auswahl in Baumärkten und Gartencentern: Insektenhotels. Sie sind schwer in Mode. Wer möchte nicht den Insekten helfen? Wir lesen und hören immer wieder, dass der Bestand an Bienen, Schmetterlingen und Käfern massiv abgenommen hat. Und damit auch die Nahrungsgrundlage unserer Singvögel, unserer Igel, unserer Fledermäuse. Auch die Bestäubung zahlreicher Obst- und Gemüsepflanzen ist gefährdet. Doch wer sich näher mit den Bedürfnissen dieser Insekten beschäftigt, merkt, dass mit diesen Insektenhotels – womöglich noch inmitten eines sauberen Kiesgartens – nicht viel geholfen ist. Wenn Käfer normalerweise in Totholz, verrottendem Laub und in der Erde leben, dann sind Kiefernzapfen kein attraktives Angebot. Wenn manche unserer Wildbienen in sauber ausgenagten Käfergängen in Hartholz nisten, dann sind Löcher in schnell aufquellendem Weichholz nur die vierte Wahl. Und wussten Sie schon, dass 70% unserer…
Blogpost weiterlesen: „Insektenhotel“ oder „Nisthilfen“ – wie helfen wir Bienen wirklich?

Riesenschlupfwespe an einem Holzzaun

Exkursionen mit Biodiversitätsbotschafter/-innen

Nachdem die PH Karlsruhe die Weiterbildung NaDiQuAk recht abrupt beendete, ohne dass noch ein Abschlusszertifikat möglich war, beschloss ich 2017, die Weiterbildung der NABU-Landesverbände Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz zur Biodiversitätsbotschafterin mitzumachen. Das Projekt „Lebensader Oberrhein“ bringt die vielfältigen Landschaften im Altrheingebiet zwischen Bingen und Iffezheim näher. „Von nass bis trocken“ – auf relativ kleinem Raum finden wir eine erstaunliche biologische Vielfalt. Einige der Teilnehmer*innen bieten nun im Rahmen des NABU Karlsruhe Themen-Exkursionen an. Fast alle sind in Karlsruhe selbst (ja, da guckt Ihr! Hier gibt es nicht nur Baustellen!), ansonsten in unmittelbarer Umgebung. Die Exkursionen werden auf der Website des NABU Karlsruhe vorgestellt, auch die Anmeldung ist darüber möglich: www.nabu-ka.de/aktuelles/biodiversitaetsbotschafter/ Das Projekt Lebensader Oberrhein – Naturvielfalt von nass bis trocken hat natürlich ebenfalls eine eigene Website: https://lebensader-oberrhein.de Beitragsbild: Geknipst bei einer Exkursion im Naturschutzgebiet Hirschacker im Norden Schwetzingens. Es ist eine Schlupfwespe, die am Holzzaun nach Wirtslarven sucht, um ihre Eier abzulegen.