Alle Artikel in: Karlsruhe

Hummel auf Flockenblume - unten hinten naht der Mulchmäher

Abrasiert – Insektensterben? Pffff

Alle paar Wochen schafft es die Stadt Karlsruhe, dass ich mich über sie aufrege. Es ist mal wieder soweit. Und heute hab ich mich SO aufgeregt, dass ich nach diesem Blogpost die Gemeinderatsfraktionen anschreibe. Auf meinem Weg zur Arbeit radle ich den Adenauerring und die Willy-Brandt-Allee entlang. Zwischen Waldstück und Radweg, zwischen Radweg und Straße sind schmale Grünstreifen. Hier wachsen tapfer Wildblumen. Einheimische Wildblumen. Wilde Möhre und Wilder Pastinak, Wegwarte, Hornklee, Wiesenklee, Flockenblume, Wegerich, Lichtnelke und einiges mehr. Zur Freude von Hummeln, anderen Wildbienen, auch Schmetterlinge hab ich schon gesehen. Ich freu mich immer an den bunten Tupfen entlang der Straße und am Gesummse. Die Pracht währt kurz. Es naht der Mulchmäher. Das komplette Wegegrün wird abrasiert, gemulcht, der Mulch liegen gelassen. Das war es dann mit den Blüten. Zur Samenbildung kam es gar nicht. Samen für die Wiederaussaat oder für Vögel – oder auch für die Menschen, die sich die eine oder andere Wildblume gerne im Garten ansiedeln lassen möchten. Kaum haben sich die Kräuter wieder hochgekämpft und blühen erneut, tummeln sich Insekten  –…
Blogpost weiterlesen: Abrasiert – Insektensterben? Pffff

Riesenschlupfwespe an einem Holzzaun

Exkursionen mit Biodiversitätsbotschafter/-innen

Nachdem die PH Karlsruhe die Weiterbildung NaDiQuAk recht abrupt beendete, ohne dass noch ein Abschlusszertifikat möglich war, beschloss ich 2017, die Weiterbildung der NABU-Landesverbände Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz zur Biodiversitätsbotschafterin mitzumachen. Das Projekt „Lebensader Oberrhein“ bringt die vielfältigen Landschaften im Altrheingebiet zwischen Bingen und Iffezheim näher. „Von nass bis trocken“ – auf relativ kleinem Raum finden wir eine erstaunliche biologische Vielfalt. Einige der Teilnehmer*innen bieten nun im Rahmen des NABU Karlsruhe Themen-Exkursionen an. Fast alle sind in Karlsruhe selbst (ja, da guckt Ihr! Hier gibt es nicht nur Baustellen!), ansonsten in unmittelbarer Umgebung. Die Exkursionen werden auf der Website des NABU Karlsruhe vorgestellt, auch die Anmeldung ist darüber möglich: www.nabu-ka.de/aktuelles/biodiversitaetsbotschafter/ Das Projekt Lebensader Oberrhein – Naturvielfalt von nass bis trocken hat natürlich ebenfalls eine eigene Website: https://lebensader-oberrhein.de Beitragsbild: Geknipst bei einer Exkursion im Naturschutzgebiet Hirschacker im Norden Schwetzingens. Es ist eine Schlupfwespe, die am Holzzaun nach Wirtslarven sucht, um ihre Eier abzulegen.  

Ein Eimer, darauf gekeimte Kartoffeln, Erdesack, großer Topf mit Erde und Kartoffeltrieben, Kaffeesack aus Jute

Kartoffeln in der Presse

Auf dem Handy ein Anruf, während ich gerade die Utensilien für „Kartoffeln in den Topf!“ richtete. Beim Rückruf niemanden erreicht, darum auf’s Geradewohl auf Band die wichtigsten Stichworte zur Veranstaltung aufgesagt. Dann rief die Nummer noch mal an – eine BNN-Redakteurin, sie wollte gerne kommen und berichten. Hupps. Oh. Das zweite Hupps, als ein Mann mit schwerem Gerät erschien – der Fotograf. Ey. Und ich hab erst diese Woche den dringend benötigten Friseurtermin. „Waldschrat“ wurde aus gut unterrichteten familiären Kreisen kommentiert. Danke aber auch. Aber ein herzliches Danke der Redakteurin, sie hat sehr gut die Stimmung erfasst, die wir gestern im Bürgerzentrum hatten. Die Damen und Herren wollten gar nicht mehr gehen…. Artikel BNN vom 9.5.2016 „Kaffeesatz hilft gegen Schneckenplage“ (PDF) (mit freundlicher Genehmigung der Redakteurin).

Tonhexe zwischen Russischem Borretsch

Grüne Veranstaltungen in Karlsruhe im Mai

Ein Spatz, der in den Himbeeren einen zweiten kräftig ausschimpft, ein Grünfink, der Same für Same vom Löwenzahn abpickt und verspeist, die im Mistelnest hockende Krähe, die Ewigkeiten lang „krah“ [Pause] „krah“ [Pause] „krah“ [Pause] „krah“ ruft, die Katze, die schon wieder heftig im Beet nach der Mäusefamilie buddelt, – OK, es gibt im Mai noch mehr Veranstaltungen als diese Privatvorstellung im frühmorgendlichen Garten an der Alb: Ob in der Waldstadt, in Stupferich, Rüppurr, Durlach… im Mai 2016 öffnen viele Privatgärten Karlsruhes im Rahmen der „Offenen Pforte 2016“. Im Vorgarten oder großen Hausgarten, im Hof oder in der Kleingartenanlage: Karlsruhe ist leidenschaftlich dabei. PDF mit den Terminen (die Broschüre liegt an vielen Stellen auch aus): www.karlsruhe.de/b3/freizeit/gruenflaechen/offene_pforte/HF_sections/content/ZZmZIM0bBAzyet/ZZmZIMcbGIQO6U/offene-pforte-broschuere-2016.pdf Leider ist die Führung Mordspflanzen am 8. Mai 2016 im Botanischen Garten des KIT bereits ausgebucht. Aber vielleicht wiederholt Dr. Max Seyfried ja seine Anschauungen über „Giftpflanzen, literarische Giftmorde und andere botanische Fatalitäten“. PDF mit weiteren Veranstaltungen im Botanischen Garten des KIT: www.botanik.kit.edu/garten/downloads/Fuehrungen_2016_01_Fruehjahr.pdf Warum nicht auch mal Werbung für ein Seminar bei NaDiQuAk machen? Schließlich sind die Module auch Interessierten zugänglich,…
Blogpost weiterlesen: Grüne Veranstaltungen in Karlsruhe im Mai

Tonhexe zwischen Russischem Borretsch

Grüne Veranstaltungen in Karlsruhe im April

Und was ist so im April in Karlsruhe rund um Natur, Umwelt, Garten, Botanik los? Der Botanische Garten Karlsruhe bietet Sonderführungen für Menschen mit Demenz und ihre Angehörige. Die erste Führung findet bereits am Donnerstag, 7. April 2016 um 15 Uhr statt: „Nun will der Lenz uns grüßen“. Mit Liedern und Gedichten wird die Erinnerung an erlebte Frühlinge geweckt. Die Führung dauert 90 Minuten und kostet pro Person 9 Euro. Es ist eine Anmeldung erforderlich. www.botanischer-garten-karlsruhe.de/besucherinformation/fuehrungen-veranstaltungen/themenjahr-2016/gartenfuehrungen Goldgräberstimmung am Rhein! Im Naturschutzzentrum Rappenwört zeigt am Sonntag, 17. April 2016 von 10 bis 14 Uhr ein Profi, dass sich in den Sandablagerungen des Rheins Gold finden lässt. Eine Anmeldung ist erforderlich. www.naturschutz.landbw.de/servlet/is/99902 Wenn es so gar nicht geklappt hat mit der Aussaat, dann hilft die Gärtnerei der HWK (Hagsfelder Werkstätten und Wohngemeinschaften Karlsruhe) in Grötzingen: Der Fensterblümlesmarkt am Freitag, 22. und Samstag, 23. April lädt ein, sich mit Salat- und Gemüsesetzlingen, Kräutern (alles Bioware) und Sommerblumen einzudecken. Außerdem gibt es Anregungen für Balkonbepflanzungen und auch fachlichem Rat. www.lebenshilfe-karlsruhe.de Eigentlich ist der Anmeldeschluss schon rum, aber auf der…
Blogpost weiterlesen: Grüne Veranstaltungen in Karlsruhe im April

Tonhexe zwischen Russischem Borretsch

Grüne Veranstaltungen in Karlsruhe im März

Langweilig wird es ja nicht unbedingt in Karlsruhe. Da gibt es Institutionen wie die Waldpädagogik Karlsruhe oder das Naturschutzzentrum Rappenwört. Da gibt es aber auch private Initiativen oder kleinere Organisationen, die unterschiedlichste Veranstaltungen anbieten. Für jedes Alter, für jedes Portemonnaie. Ich hab da mal was vorbereitet: Bei der Waldpädagogik Karlsruhe gibt es kostenlose Veranstaltungen und Spaziergänge sowie Angebote mit Unkostenbeitrag. Im März können Sie z.B. am Freitag, den 18.3. von 14:30-16:30 Uhr Waldameisen kennen lernen (Veranstaltung ist kostenlos, Anmeldung bis 14.3.) oder am Sonntag, 20.3. ab 17:15 Uhr am Osterfeuer den Frühling begrüßen (Veranstaltung kostenlos, ohne Anmeldung). Die weiteren Termine im März: www.waldpaedagogik-karlsruhe.de/Maerz.html Zum Naturschutzzentrum Rappenwört lässt sich natürlich auch „einfach so“ hinradeln und dort spazierengehen. Oder Sie gehen mit Ihren 7-10jährigen Kindern am Freitag, 11.3. von 15:30-17:30 Uhr zu den Naturspürnasen. Wann sonst haben Sie die Gelegenheit, Eulengewölle auseinanderzunehmen (Kostenbeitrag 8 Euro, Anmeldung erforderlich)? Und für die ganz frühen Vögel: Nutzen Sie Ihr Talent zum zeitigen Aufstehen und gehen Sie bei der Vogelstimmenführung am Sonntag, 20.3. ab 7 Uhr morgens mit (kostenfreie Veranstaltung gemeinsam…
Blogpost weiterlesen: Grüne Veranstaltungen in Karlsruhe im März