Alle Artikel mit dem Schlagwort: Insektenfreundliche Planzen

Winterlinge

Es wird durchgeblüht – für uns und für Insekten

Viele Gärten sind im Mai und Juni ein wahres Farb- und Formenfeuerwerk der Blüten, um im Juli immer weiter zu verlöschen. Nicht nur für unser Auge ist das schade – für Insekten sind die Monate mit wenig Blütenangebot schwierig.  Denn wenn die ersten frühen Wildbienen schlüpfen, benötigen sie schon im März oder gar Februar dringend Nektar. Der Juli/August ist geprägt von vielen erschöpften Hummeln unter Linden, die dort keine Nahrung mehr fanden. Und selbst im Oktober fliegen noch Arten, die sich z.B. über blühenden Efeu freuen. Viele heimische Pflanzen, die in den „Randmonaten“ blühen, sind gar nicht mehr bekannt. Dieser Vortrag möchte einige von ihnen vorstellen – damit das Zitat des berühmten Gärtners Karl Foerster auch in Ihrem Garten oder Balkon zutrifft: „Es wird durchgeblüht!“ Kommen Sie zum nächsten Vortrag der Reihe „Natur − und du?“ des Quartiersprojekts Südweststadt. Am Sonntag, 29. September 2019, treffen wir uns um 14 Uhr im Mitmach-Laden Südwest, Mathystraße 12, 76133 Karlsruhe.

Kirschlorbeerhecke

Chance vertan.

Drei Ecken weiter. Ein altes Haus. Im dazugehörigen großen Garten Sträucher, Hecken, alte Bäume. Blumenbeete. Auf Google Earth ist der Beginn des Plattmachens festgehalten, die Bäume und Sträucher im Vorgarten schon weg. Das alte Haus wurde abgerissen, das Grün weggebracht, eine riesige Baugrube entstand. Direkt nebendran eine Doppelhaushälfte. Auch hier viel Grün, alte Bäume hinten, Hecke – und ein vernachlässigtes Blumenbeet im Vorgarten. Kurz nach Beginn der Bauarbeiten nebenan auch hier Abräumen, Maschinen, Handwerker. Das Haus wurde saniert, erweitert, aufgestockt. Die Doppelhaushälfte war schneller fertig als der Neubau des Mehrfamilienhauses nebendran. Der Vorgarten wurde bepflanzt. Eine Vielfalt mit insektenfreundlichen Pflanzen. Die Stauden natürlich noch klein, aber es blühte die ganzen Monate etwas. Da hat sich jemand Gedanken gemacht. Vertrocknete Staudenstängel durften nun über Winter auf dem Beet bleiben, die Fetthenne trägt noch ihre Blütenstände. Schneeglöckchen und die ersten Krokusse blühen, die nächsten Zwiebelpflanzen schieben ihre Blätter ins Licht. Der Borretsch wird allmählich zum Humus. Wollziest. Drei unterschiedlich farbige Heuchera leuchten aus der Mitte. Mutterkraut an der Seite, und natürlich kommt auch hier das Schaumkraut als…
Blogpost weiterlesen: Chance vertan.