Über …

Susanne Butz: Ökofuzzi, Sozialpädagogin, Webtante (das Ding mit dem Internet, nicht das mit Kette und Schuss), Genießerin, faule Socke, Katzenbedienstete, und meine Nase muss ich auch überall reinstecken. Fremde Wohnzimmer interessieren mich allerdings nicht.

Schon früher mal Bloggerin, aber dann pausiert und jetzt wieder zurückgekehrt. Dabei bemerkt, dass es mich nicht mehr so oft an den Rechner zieht wie zuvor. Dafür kann ich winters, bis die Füße streiken, den Vögelchen zugucken, wie sie sich Futter picken. Sehr schön.

Kündigt sich der Frühling an, hocke ich dann doch wieder vor der Glotze – in Onlineshops der Spezialgärtnereien ganz viele Wünsche anklickend (beim Bestellbutton weigert sich dann allerdings der Blick in’s Portemonnaie).

Im Frühsommer schiebt sich eine Blüte nach der anderen hoch – und es summt, es summt. Leider mittlerweile viel zu wenig. Des Deutschen liebstes Gerät scheint der Rasenmäher. Wruooommm. Arme Menschen. Sie werden keine Mai-Langhornbiene in ihrem Garten finden. Aber ich dafür in meinem. Ist das nicht herrlich?